Mit dem großen Hebel für mehr Investitionen : ökonomische Bewertung des Juncker-Plans / Matthias Diermeier; Michael Hüther

Im Juni 2015 wird die Initiative der Europäischen Kommission zur Finanzierung von Infrastrukturinvestitionen, der sogenannte Juncker-Plan, in Kraft treten. Dazu wird ein Europäischer Fonds gegründet, dessen finanzielle Ausstattung vor allem vom Kapitalmarkt kommen soll und von der EU garantiert wird. Von den Fondsmitteln wird eine große Hebelwirkung erwartet: Sie sollen privates Kapital im Umfang des 15-fachen der anfänglich bereitgestellten 21 Mrd. Euro mobilisieren. Die Autoren fragen nach der ökonomischen Begründung für das Investitionspaket. Eine übersteigerte Verunsicherung der Investoren aufgrund der Finanzkrise, die zu einem von der Kommission unterstellten Marktversagen führen würde, können sie allerdings nicht erkennen.

Saved in:
Persons: Diermeier, Matthias [Author]; Hüther, Michael [Author]
Format: eArticle
Language(s):German
Publication:2015
Part of:Wirtschaftsdienst <Heidelberg> 95(2015), 5, Seite 334-341
Subjects:Infrastrukturinvestition > Finanzintermediation > EU-Staaten
Notes:Zsfassung in engl. Sprache
Physical description:graph. Darst.
ISSN:1613-978X
DOI:10.1007/s10273-015-1828-5