Regulation of non-antioxidative and inflammatory pathways in macrophages by long-chain metabolites of α-tocopherol / Maria Wallert

Vitamin E wurde erstmals in den 1950er Jahren in der Prävention von kardiovaskulären Erkrankungen (CVD) beschrieben. Durch positive Befunde zahl reicher in vitro und im Tiermodell durchgeführter Studien bestand die Hoffnung mit Vitamin E die Entstehung bzw. den Krankheitsverlauf CVD zu beeinflussen. Durchgeführte Humanstudien zeigten jedoch keinen eindeutig positiven Effekt auf die Prävalenz koronarer Herzerkrankungen. Die teils kontroversen Ergebnisse der Human studien begründen sich möglicherweise im individuell sehr unterschiedlichen Metabolismus von Vitamin E. Vitamin E ist ein Strukturgemisch aus Isomeren der Tocopherole und Tocotrienole, die sich durch ihr Methylierungsmuster am Chromanolring sowie der Sättigung der Seitenkette unterscheiden. Beim Abbau von Vitamin E in der Leber entstehen langkettigen Metabolite (LCM), α-13-OH und α-13-COOH, deren physio logische und mögliche pathophysiologische Effekte weitgehend unbekannt sind. Wir konnten α 13 COOH im Humanserum identifizieren, was erste Hinweise auf seine mögliche physiologische Relevanz gibt. Die LCM sind bezogen auf den Lipidstoffwechsel und ihre anti inflammatorische Wirkung, biologisch deutlich aktiver als der metabolische Ausgangsstoff α-TOH. Für das Aufrechterhalten der Lipidhomöostase sind der scavenger-Rezeptor CD36 und die Phagozytose essentiell. Die LCM induzieren signifikant die Expression von CD36 und inhibieren die Phagozytose, konträr zu α-TOH. Die Aufnahme von oxLDL sowie die Akkumulation von Neutrallipiden werden vergleichbar zu α-TOH und seinen LCM gesenkt. Weiterhin wird die Stimulation inflammatorischer Marker, konträr zu α-TOH durch α 13-COOH signifikant gehemmt, ebenso wie die sich anschließende Produktion von Signalmoleküle. Weitere Ergebnisse deuten darauf hin, dass die α LCM selbst eine neue Klasse von regulatorischen Signal molekülen darstellen. Diese Ergebnisse könnten einen entscheidenden Beitrag zur weiter führenden Aufklärung der biologischen Funktion von Vitamin E erzielen.

Saved in:
Person: Wallert, Maria [Author]
Corporate Author: Friedrich-Schiller-Universität Jena [Degree granting institution]
Format: Book
Language(s):English
Publication:Jena, 2014
Printing place:Jena
Dissertation Note:Jena, Univ., Diss., 2014
Subjects:Vitamin E > Metabolit > Katabolismus > Arteriosklerose
Type of content:Hochschulschrift
Related resources:Erscheint auch als Online-Ausgabe: Regulation of non-antioxidative and inflammatory pathways in macrophages by long-chain metabolites of α-tocopherol
Physical description:getr. Zählung : Ill., graph. Darst. ; 29,5 cm
Basic Classification: 35.74 Enzyme, Hormone, Vitamine
44.33 Physiologische Chemie