Proteinkinase Cε[epsilon] als allosterischer Modulator des EGF-Rezeptors in verschiedenen Karzinomzellen / von Simona Weisheit

Sowohl der EGF- (epidermal growth factor) Rezeptor (EGFR), als auch Proteinkinase Cε (PKCε) sind onkogene Proteine, die in vielen Tumoren überexprimiert werden und bei der Fehlregulation von Zellwachstum und natürlichem Zelltod eine wichtige Rolle spielen. Deshalb stellt vor allem der EGFR ein wichtiges Zielprotein molekularer Krebstherapie-Konzepte dar, wie der Einsatz monoklonaler Antikörper oder Tyrosinkinase-Inhibitoren (TKIs). Seit einigen Jahren versteht man den EGFR zunehmend als allosterisches Protein. Erst vor wenigen Jahren wurden die beiden ersten cytoplasmatischen allosterischen Modulatoren des EGFR (MIG6 und ARNO) identifiziert. Ziel der vorliegenden Arbeit war die Charakterisierung der PKCε als neuen allosterischen Modulator des EGFR in verschiedenen Karzinomzelllinien.

Saved in:
Person: Weisheit, Simona [Author]
Corporate Author: Friedrich-Schiller-Universität Jena [Degree granting institution]
Format: Book
Language(s):German
Publication:Jena, 2012
Printing place:Jena
Dissertation:Jena, Univ., Diss., 2012
Subjects:Protein-Tyrosin-Kinasen > Proteinkinase C > Allosterie
Type of content:Hochschulschrift
Related resources:Erscheint auch als Online-Ausgabe: Proteinkinase Cε[epsilon] als allosterischer Modulator des EGF-Rezeptors in verschiedenen Karzinomzellen
Physical description:106, VII Bl. : Ill., graph. Darst.
Basic Classification: 35.70 Biochemie: Allgemeines
44.81 Onkologie