Umstrittene Säkularität : Säkularer Religionsunterricht an öffentlichen Schulen

Der vorliegende Beitrag diskutiert das Konzept eines säkularen Religionsunterrichts als fachdidaktischen Ausgangspunkt einer religionswissenschaftlich ausgerichteten schulischen Religionskunde. „Säkularität“ erweist sich in diesem Zusammenhang als contested concept: Eine religionswissenschaftlich-konzeptionelle Perspektive, die Säkularität als eine weltanschaulich neutrale Metaperspektive interpretiert (Säkularität 1), steht idealtypisch einer individuell-identitätsformativen (Säkularität 2) sowie einer weltanschaulich-normativen (Säkularität 3) Interpretation eines säkularen Religionsunterrichts gegenüber, die in der schulpraktischen Wirklichkeit in Deutschland historisch dominieren. Der Artikel mündet in ein Plädoyer für einen differenzierteren und bewussteren bildungspolitischen Umgang mit einer säkularen Rahmung von Religion/en in religionsbezogenem Unterricht in Deutschland und eine Stärkung des von der Religionswissenschaft präferierten Säkularitätsverständnisses.

Saved in:
Person: Schröder, Stefan [Author]
Format: eArticle
Language(s):German
Publication:[2020]
Part of:Zeitschrift für Religionswissenschaft 28(2020), 2, Seite 314-335
Subjects:Didactics
Didaktik
Ethics
Ethik
Religion Education
Religionskunde
Religionsunterricht
Säkularität
Secularity
Öffentliche Schule > Säkularismus > Religionsunterricht
ISSN:2194-508X
DOI:10.1515/zfr-2019-0039