Erfahrungen gehörloser Patienten im ambulanten Gesundheitssystem : eine qualitative Befragung von Gehörlosen und Gebärdensprachdolmetschern / von Edanur Cüre

Die vorhandene Literatur weist auf die Schwierigkeiten von gehörlosen Patienten beim Arztbesuch hin und bietet Lösungsvorschläge. Es ist bis jetzt noch unbekannt, ob und wie auf die Bedürfnisse von Gehörlosen in der Praxis eingegangen wird. Vor allem in Deutschland gibt es in diesem Forschungsbereich relativ wenige Studien. Aufgrund der geringen Forschungsergebnisse zu dieser Thematik erfolgte der Entschluss, sich damit im Rahmen der Dissertationsarbeit näher zu beschäftigen. Es sollte herausgefunden werden, welche Erfahrungen Gehörlose im Rahmen des Arztbesuches gemacht haben, wie der Umgang mit gehörlosen Patienten und Gebärdensprachdolmetschern im ambulanten Gesundheitssystem ist, wie die Terminvereinbarung abläuft, wie die Informationsbeschaffung aussieht, wie die Arzt-Patient-Kommunikation abläuft, welche Schwierigkeiten auftreten und wie diese gelöst werden. Ziel dabei war die Entwicklung eines Unterrichtsmoduls auf Grundlage der gewonnen Daten. Die Stichprobe dieser Dissertationsarbeit umfasste prälingual ertaubte Erwachsene und gehörlos Geborene, welche einwilligten, sich an dem Studienvorhaben zu beteiligen sowie Gebärdensprachdolmetscher. Aufgrund des geringen Stichprobenumfangs und der wenigen bereits vorhandenen Forschungsergebnisse auf diesem Gebiet erfolgte die Datenerhebung und -auswertung qualitativ unter Anwendung der qualitativen Inhaltsanalyse nach Mayring. Die medizinische Versorgung im ambulanten Gesundheitssystem wird sowohl von Gehörlosen als auch von Gebärdensprachdolmetschern als inadäquat empfunden. Die am häufigsten genannten Gründe sind Missverständnisse in der Kommunikation und Unwissenheit der Ärzte über den Umgang mit Gehörlosen und Dolmetschern. Verbesserungen sind vor allem im Bereich der Kommunikation und bei der Informationssuche gewünscht. Das Ziel dieser Arbeit, Medizinstudierende im Umgang mit gehörlosen Patienten zu schulen, wurde durch das Wahlfach „Arzt-Patient-Kommunikation mit gehörlosen und blinden Patienten“ erreicht.

Saved in:
Persons: Cüre, Edanur [Author]; Strauß, Bernhard [Degree supervisor]; Dobel, Christian [Degree supervisor]; Willmes, Klaus [Degree supervisor]
Corporate Author: Friedrich-Schiller-Universität Jena [Degree granting institution]
Format: eBook
Language(s):German
Publication:Jena, [2020?]
Printing place:Jena
Dissertation Note:Dissertation, Friedrich-Schiller-Universität Jena, 2020
Subjects:Gehörloser Mensch > Gebärdensprache > Ärztliche Behandlung > Kommunikation
Type of content:Hochschulschrift
Related resources:Erscheint auch als Druck-Ausgabe: Erfahrungen gehörloser Patienten im ambulanten Gesundheitssystem
Notes:Tag der Verteidigung: 04.02.2020
Physical description:1 Online-Ressource (120 Seiten) : Illustrationen, Diagramme
DOI:10.22032/dbt.40685
URN:urn:nbn:de:gbv:27-dbt-20200226-141033-007
Basic Classification: 44.07 Medizinische Psychologie
44.94 Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
44.15 Medizinische Grundversorgung